Präventionsprogramm der Albert - Einstein - Schule - Maintal

Untersuchungen zum Suchtmittelgebrauch und -missbrauch junger Menschen belegen bzw. bestätigen, dass der Gruppe der Gleichaltrigen bzw. dem Freundeskreis eine erhebliche Bedeutung zukommt. Ab einem bestimmten Alter findet die Meinungsbildung vor allem innerhalb der Peergroup statt, ... (weiterlesen)

Grundlagen der Präventionsarbeit im Kontext Schule

Im hessischen Schulgesetzes wird die Aufgabe schulischer Prävention formuliert: „Es ist Aufgabe der Schule, drohendem Leistungsversagen und anderen Beeinträchtigungen des Lernens, der Sprache sowie der körperlichen, ... (weiterlesen)

Präventionsziele der AES

Die Schwerpunkte des Präventionsprogramms liegen in der Primärprävention. Neben der Erfüllung des Bildungsauftrags bedeutet dies auch, die Persönlichkeitsentwicklung der Lernenden zu unterstützen, indem man sie zu Selbständigkeit und Selbstverantwortung erzieht, ... (weiterlesen)

Überblick über die Maßnahmen der Suchtprävention an der AES:

Klasse 6 - 2. Halbjahr:

  • Elternabend „Pubertät und Suchtverhalten“

Zentrales Thema an diesem Elternabend sind Verhaltensveränderungen von Jugendlichen in der Pubertät und Möglichkeiten, wie Eltern damit umgehen können. Dies schließt die Konfrontation Jugendlicher mit stoffgebundenen und nicht-stoffgebundenen Suchtmitteln und den elterlichen Umgang damit ein. ... (weiterlesen)

⚠︎ Teil der Suchtprävention an der AES ist außerdem das absolute Rauchverbot für ALLE sich auf dem Schulgelände aufhaltenden Personen!

Präventionsprogramm der AES