Neuigkeit

Förderverein unterstützt Projektarbeit "VIDEO" durch Anschaffung neuer Softwarelösungen

Die Sofware CrazyTalk6 pro ermöglicht ein kinderleichtes Animieren jeglicher Gesichter oder gesichtsähnlicher Elemente, also beispielsweise Fotografien von (berühmten) Personen der Geschichte, Portraitmalereien, Bilder von Tieren oder sogar selbst gezeichneter Comicfiguren. Dazu muss nur eine Bild-Datei vorliegen, mit einigen Klicks werden dann die Elemente des Gesichtes (Augen, Nase, Mund, generelle Kopffläche) definiert und der Hintergrund gesperrt. Dann kann entweder Text eingeben oder ein selbst aufgenommenes Soundfile hochgeladen werden. Die Software lässt dann das Gesicht lippensynchron und, nach vorheriger Anpassung sogar mit Emotionen (traurig, fröhlich, aufgeregt, etc.) versehen, sprechen. Die Software eignet sich damit außerordentlich gut für den Sprachenunterricht: Fremdsprachliche Texte werden von den Schülerinnen und Schülern zunächst verfasst, geübt, (mehrfach) gesprochen, bis sie fehlerfrei sind und dann einer beliebigen Figur “in den Mund gelegt”. Insgesamt trägt die Software dazu bei, Lernprodukte attraktiv und kompakt darzustellen und mit wenig Aufwand, ein Produkt zu erzeugen, auf das die Schülerinnen und Schüler stolz sind und das vor allem auch von anderen Schülerinnen und Schülern als interessant eingeschätzt wird. Die entstandenen Videos können auch in andere Präsentationsformen (z.B. PPP) eingebunden werden. Aus (amerikanischen) Schulen gibt es Beispiele, in denen sogar schon Grundschüler mit der Software Beiträge erstellt haben. Das zeigt, dass es wirklich einfach zu bedienen ist. Keine andere handgemachte Animationsform oder Software führt in der gleichen, geringen Zeit zu ähnlich professionell wirkenden Ergebnissen.

Die zweite Software heißt MovaviVideoSuite

Hier steht die Chromakey-Funktion (für Blue-Box-Verfahren) im Vordergrund, da jede beliebige Farbe ausgeblendet werden kann, es ist also nicht zwingend eine blaue oder grüne Hintergrundsfläche im korrekten Farbton (Bluebox/Greenbox) notwendig, sondern es kann mit jeglichem einfarbigen Hintergrund gearbeitet werden, also auch vor unseren farbigen Wänden im Schulgebäude.

Außerdem gibt es innerhalb der MovaviVideoSuite eine Screen-Capture Funktion, mit der auch Erklärvideos erstellt werden können, indem man beispielhaft einfach die einzelnen erforderlichen Klicks und Links  als Vorgang mitfilmt und dazu Kommentare einfügt. Vor allem im Bereich IT oder für schuleigene Produktionen, z. B.  “Wie melde ich mich in LANiS an”, “Wie melde ich einen Tauschwunsch für die Projektwoche an”, “Wie richte ich eine Weiterleitung bei lo-net ein” etc. ist das hilfreich. Oder man könnte Funktionen von Word/Excel/PowerPoint nachvollziehbar erklären. Auch für die digitalen Helden könnte das praktisch werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass neben der Software zur Videobearbeitung auch ein (schneller) Formatwandler für unzählige Videoformate enthalten ist, was sich vor allem dann als positiv erweist, wenn Schülerinnen und Schüler mit ihren eigenen Aufnahmegeräte, z.B. Handys, arbeiten und mit anderen Formaten konfrontiert werden.