Neuigkeit

Standing Ovations nach musikalischer Einstimmung auf den Sommer

Einmal mehr wurde das Atrium der Albert-Einstein-Schule zur Konzerthalle und wieder einmal waren die letzten Töne kaum verklungen, da bekamen die Musikerinnen und Musiker der besagter

Schule Standing Ovations. Das traditionelle Sommerkonzert am Donnerstag Abend, dem 13.06.19, war wie immer ein voller Erfolg und stimmte alle Anwesenden auf den Sommer ein.

Schon der epische Auftakt mit dem Lied „Zelda Breath of the wild E3 Trailer Theme“ von Manaka Kataoka Yasuaki Iwata Hajime Wakai, vorgetragen auf dem Klavier von Tim Bernhardt, zog die Zuschauer voll und ganz in ihren Bann.

Eine besondere Atmosphäre herrschte auch bei dem darauffolgenden Stück „Tatort der Tiere“, ein Stück bestehend aus 8 Teilen, komponiert und aufgeführt von der Klasse 7F unter Leitung von Herrn Dragic. Jeder Teil verkörperte hierbei mithilfe von verschiedenen Klängen und Instrumenten verschiedene Tiere, womit es der Klasse in diesem Zuge gelungen ist, etwas wie „Klangsymbolik“ zu erschaffen und dadurch auch das 2. Stück zu etwas ganz Besonderem zu machen.

Mit Tieren geht es weiter – denn die Klassen 5B, 5D und 5F spielten auf der Flöte das wohl allseits bekannte Volkslied „Old MacDonald had a farm“. Nachdem sie alle gemeinsam noch das lustigfröhliche Lied „Das ist Swing“ von Alfred Jirovec gesungen hatten, berührte die 5B noch einmal das Publikum mit dem wohlbekannten Filmtitel „My heart will go on“. Auf dem Klavier begleitet wurden die Klassen jeweils von Herrn Galler.

Etwas experimenteller ging es mit der Musikwerkstatt weiter, welche das eigen komponierte Stück „Der Wunderwald“ vortrug, ebenfalls unter Leitung von Herrn Galler. Verschiedene Klänge, u.a. durch mehrere Keyboards erzeugt, schufen auch hier eine besondere Atmosphäre.

Darauf folgte die 6D mit dem 80er Jahre Hit „All I have to do is dream“ von Everly Brothers, welche ganz besonders mit dem allein beginnenden Flötentrio überraschte und begeisterte. Doch auch die anderen Schüler, die etwas später einsetzten, bewiesen, dass sie wunderbar Flöte spielen konnten und machten auch dieses Stück zu einer runden Sache.

Es folgte nach diesen vielen Gruppendarbietungen wieder eine Einzeldarbietung von Katharina Gries, die auf dem Klavier das sehr schöne Stück Ice Dance von Danny Elfman spielte. Überzeugen konnte auch dieses Jahr wieder der Lehrerchor, der trotz starker Unterbesetzung mit vier starken Stimmen „Bella Ciao“ und „Hear me prain‘, Lord“ darbot.

Den Höhepunkt vor der Pause bildete das von dem Schüler Ole Schreiter komponierte Stück Emotions – das erste Computer designte Stück, welches in der AES aufgeführt wurde. Das Publikum wurde vollends abgeholt und es herrschte lockere Disco-Stimmung.

Damit endete die erste Halbzeit und nach einer ausgiebigen Pause, in der die Möglichkeit bestand, sich bei der Q2 zu stärken, brachte auch die Schulband Stimmung ins Atrium, und zwar mit dem Fußballhit „Auf uns“ von Andreas Bourani. Über die darauffolgenden Beiträge der Ensemblespiele,welche im Rahmen des Wahlpflichtunterrichts unter Leitung von Herrn

Galler entstanden, freute sich nicht nur dieser besonders, da, wie er erklärte, dank des

besagten Wahlpflichtunterrichts auch ältere Schüler unabhängig von schulischem Stress oder zeitlicher Not Musik machen könnten. Nein, auch das Publikum freute sich über die sehr schönen Stücke „Rude“ von Magic und „Someone to you“ von Banners, welche das Ensemblespiel der Jahrgangsstufe 9 darbot.

Von den drei Stücken, die das Ensemblespiel der Jahrgangsstufe 10 vorspielte, freute sich Schulleiter Claus Wörn besonders über „Stairway to Heaven“ von Led Zeppelin, wie er später auf der Bühne verkündete. Doch auch „Dreamer“ von Sunrise Avenue und „Granade“ von Bruno Mars, von welchem „Dreamer“ auch noch zweistimmig gesungen wurde, mussten sich nicht hinter den vorherigen Beiträgen verstecken.

Nach diesen etwas lauteren Tönen folgte ein sehr schöner Kontrast, indem Luca Thiel (Gesang) und Darius Blair (Klavier) das Stück „When I was your man“, ebenfalls von Bruno Mars, vortrugen.

Danach stellte sich die Schülerband der Herausforderung, „If I ain‘t got you“ von Alicia Keys mit Gesang aufzuführen. Auch sie erhielt für diese Leistung tosenden Applaus. Und auch das Lied „Little Talks“ von Of Monsters And Men, welches nicht nur dank der fabelhaften Band, sondern auch noch wegen eines gesungenen Duetts erfreute, begeisterte das Publikum bedingungslos.

Den krönenden Abschluss bildete das von allen gemeinsam aufgeführte Stück „Take it Easy“ von Andreas Kuch und Markus Datterbeck.

Die Moderation wurde, wie es inzwischen auch schon Tradition zu sein scheint, von Moneeb und Madiha Malik übernommen und so wurde der Abend zu einer rundherum runden Sache.

Wie schon bei so vielen Konzerten ist der Technik und damit Benno Gärtner zu danken, der mit seiner technischen Unterstützung einen reibungslosen Ablauf ermöglichte und dafür sorgte, dass auch die Leute in der Letzten Reihe das Konzert voll und ganz genießen konnten.

Dank geht auch an „den kleinen Nachwuchs-Galler“, wie Schulleiter Wörn Musiklehrer Herr

Dragic liebevoll taufte und besonderer Dank geht natürlich wie auch schon im vorigen Jahr an Herrn Galler, der mit viel Mühe und Geduld immer wieder ein großartiges Konzert auf die Beine stellt und der ein großer Unterstützer des Fachbereichs Musik an der Albert-Einstein-Schule ist.

Artikel von Katharina Gries

Bilder von Christian Gries