Neuigkeit

„Lange Lesenacht“ an der AES mit Poetry Slammer Dalibor Markovic

Zum wiederholten Male lud die AES zusammen mit der „Bürgerstiftung Maintal“ ein, gemeinsam Poesie zu hören, zu schreiben und zu performen. Am 5. September 2019 war der Lautpoet Dalibor Markovic zu Gast. Er hat gemeinsam mit Dominique Macri die „Poetry-Slam-Meisterschaft“ in Dresden gewonnen. Dalibor Markovic ist einer der wenigen deutschen Lautpoeten, die mit Beats arbeiten, das heißt er gibt den Lauten und Worten Rhythmus.

Während es im letzten Jahr eine „Lange Lesenacht“ für die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe gab, wurden in diesem Jahr die Kleinen eingeladen. Einige Sechstklässler schienen den Titel der jährlichen Veranstaltung wörtlich nehmen zu wollen und brachten Kissen und Isomatten mit, auf denen sie es sich später beim Schreiben gemütlich machten. Für das leibliche Wohl der Dichter sorgten im Hintergrund einige Eltern. 

Als der Gast an diesem Abend das erste Mal einen seiner eigenen Texte performte, waren die  Sechstklässler schwer begeistert. Wer hätte da gedacht, dass sie nur drei Stunden später selbst am Mikrofon stehen würden. Doch an diesem besonderen Abend an der AES ging es nicht nur darum, die Fantasie zu wecken und gemeinsam tolle Texte zu schreiben, Dalibor Markovic versucht in seinen Workshops auch immer, die Bedeutung von Respekt und Wertschätzung zu zeigen, und wo klappt das besser als in einem „poetry slam“, dem „Kampf“ um die besten Worte.

Die Albert-Einstein-Schule lädt zu der Veranstaltung auch immer ihre Nachbarschulen ein. Möglich wird dies aufgrund einer großzügigen Spende der „Bürgerstiftung Maintal: Unsere Stadt – Unsere Zukunft“, die im Rahmen ihres kulturellen Engagements auch schon in der Vergangenheit Lesenächte an der Schule gesponsert hat.