Neuigkeit

FÖV unterstützt Methoden-Lernen mit FLEMO-Materialien

Flemo als Methode des konstruierenden und kooperierenden Lernens bedient sich v.a. zweier Lerntheorien: Dem Kognitivismus und dem Kostruktivismus. Bei der kognitivistischen Sichtweise des Lernens spielen die Denk- und Verstehensprozesse der Lernenden eine zentrale Rolle: Der Mensch ist ein selbstgesteuertes Wesen, das durch kognitive Denk- und Verstehensprozesse lernt und die über die Sinnesorgane wahrgenommenen Reize selbstständig und aktiv verarbeitet. Neue Informationen werden in ein organisiertes Netz vorhandenen Wissens, auch als Schema bezeichnet, eingepasst.

So wird mit Hilfe des FLEMO-Materials mit ganzen Klassen das Lernen als solches sichtbar, reflektier- und erzählbar (Klassencoaching). Schülerinnen und Schüler beraten und unterstützen sich gegenseitig.

Z. B. kann die Aufgabe lauten: "Schau dir selber beim Lernen zu". Erstellt als Gruppe ein Bild mit dem FLEMO-Material, das z.B. folgende Elemente zeigt:

Wie und wann lernt ihr?

Welche Lernmomente machen Spaß?

Stellt positive Lernerlebnisse und -situationen sowie gute Bedingungen für euer Lernen.

Wann ist Lernen für euch schwierig?

Gemeinsamkeiten und Unterschiede sollen eingearbeitet werden, so dass sich jeder aus der Gruppe mit seinem Lernen in dem Lernbild wiederfinden kann. Diese Lernbilder werden dann reflektiert (Was fällt an dem Bild besonders auf? Was wird jetzt klarer? Welche Ideen habt ihr, wenn ihr an zukünftiges Lernen denkt?).

Dieses Klassencoaching ist neben der Lernberatung ein unterstützendes Angebot für alle Schülerinnen und Schüler an der AES. Vielen Dank an den Förderverein, der hier mit ca. 400,00 € unterstützte.