Schuljahresprogramme

Auf dieser Seite finden Sie einen Überblick über zusätzliche Aktivitäten der Klassen in der jeweiligen Jahrgangsstufe.

5. Schuljahr

  • Knirpstage (erste Schulwoche: 1. bis 3. Stunde)
    An den "Knirpstagen" ( Mittwoch bis Freitag) findet ein besonderes Programm zur Eingewöhnung in die Schule statt. Während dieser Zeit findet der Fachunterricht lediglich in der 5. und 6. Stunde statt, um im Klassenlehrerunterricht (1.bis 3.Std.) möglichst viel Zeit zum Kennenlernen der neuen Schule zur Verfügung zu haben. 
    Der Inhalt der persönlichen Begrüßungsmappe wird besprochen, während einer Rallye wird u. a. auch die Ortskenntnis "geschult"und natürlich werden die Grundsteine für eine funktionierende Klassengemeinschaft gelegt. Das Ziel einer schnellstmöglichen Identifikation mit der Albert-Einstein-Schule wird bereits mit den Knirpstagen zu erreichen versucht.

  • Klassenfahrt (5 Tage)
    Fahrt in die nähere Umgebung mit dem Schwerpunkt „Soziales Lernen“. (Buchung bzw. Reservierung erfolgt bereits im Schuljahr vor der Fahrt durch die Stufenleitung!) Ziele: Schullandheime Hobbach und Bad Soden-Salmünster
    Zeit: April bis Juni

  • Methodentage (3 Tage)
    Beginnend mit der Jahrgangsstufe 5 werden unseren Schülern an drei Trainingstagen grundlegende Methoden vermittelt und eingeübt. Dabei wird an das angeknüpft, was bereits aus der Grundschule bekannt ist, sodass alle Schülerinnen und Schüler anschließend über eine gemeinsame Basis verfügen.
    Am ersten Elternabend informiert die die Beauftragte für Methodenlernen, die Eltern über dasMethodenkonzept der Schule.
    Zeit: Ende erstes Halbjahr

  • Pädagogischer Frühschoppen und Sponsorenlauf
    An einem Sonntag der 4. oder 5. Woche nach den Herbstferien findet der zur Tradition gewordene pädagogische Frühschoppen für die 5. Klassen statt. Der Tag wird durch den Förderverein und den Schulelternbeirat organisiert. Die Eltern der Jahrgangsstufe 6 backen die Kuchen für diesen Tag. Durch das gesellige Beisammensein haben die Eltern Gelegenheit zum gegenseitigen Kennenlernen, kommen aber auch in Gesprächen mit den Klassenlehrern und der Stufenleiterin zusammen.
    Auch die Fünftklässler kommen nicht zu kurz. Beim Sponsorenlauf stehen Sie im Mittelpunkt und geben ihr Bestes, indem sie die sogenannte Einstein-Meile, eine Strecke von knapp zwei Kilometern, laufen. Die erlaufenen Erträge fließen über den Förderverein in Projekte, die besonders den jüngeren Einsteinern Freude an der Schule bereiten.
    Zeit: Sonntag der 4. oder 5. Schulwoche

  • Sozialkompetenztraining
    Pädagogischer Tag mit Klassenlehrer und Pädagogen der Jugend- und Familienhilfe „Welle“ zum Thema „Soziales Lernen“, denn "Soziale Kompetenz muss erlernt und trainiert werden!"
    Die Schülerinnen und Schüler arbeiten an diesem Projekttag gemeinsam sowie in Einzel- und Kleingruppenarbeit zur Bewusstwerdung ihrer Gefühle und ihrem Umgang mit ihnen. In Rollenspielen erfahren sie eigene Grenzen und lernen die anderer kennen und diese Grenzen zu respektieren. Die Schülerinnen trainieren sich in Konfliktsituationen zu behaupten, angemessene Entscheidungen zu fällen, Verantwortung zu übernehmen, Hilfe zu leisten und sich "unsichtbar" zu machen. Aktuelle Themen und Bedürfnisse aus der Klasse werden vorrangig bearbeitet.

  • Wahl der zweiten Fremdsprche (Französisch, Latein oder Spanisch)
    Zeit: Ende des zweiten Halbajhres

6. Schuljahr

Neu: Zweite Fremdsprache und Physik (epochal mit Fach Biologie)

  • Sozialkompetenztraining
    Pädagogischer Tag mit Klassenlehrer und Pädagogen der Jugend- und Familienhilfe „Welle“ zum Thema „Soziales Lernen“, denn "Soziale Kompetenz muss erlernt und trainiert werden!"Die Schülerinnen und Schüler arbeiten an diesem Projekttag gemeinsam sowie in Einzel- und Kleingruppenarbeit zur Bewusstwerdung ihrer Gefühle und ihrem Umgang mit ihnen. In Rollenspielen erfahren sie eigene Grenzen und lernen die anderer kennen und diese Grenzen zu respektieren. Die Schülerinnen trainieren sich in Konfliktsituationen zu behaupten, angemessene Entscheidungen zu fällen, Verantwortung zu übernehmen, Hilfe zu leisten und sich "unsichtbar" zu machen. Aktuelle Themen und Bedürfnisse aus der Klasse werden vorrangig bearbeitet. - Präventionstag zum Thema RauchenZusätzlicher Projekttag im 2. Halbjahr der Klasse 6 in Form einer Präventionsveranstaltung zum Thema „Rauchen“ durchgeführtvon einem Pädagogen der Beratungsstelle Aufsuchende Dnrogenberatung Maintal. Die Klassen melden sich zur Teilnahme Nichtraucherwettbeerb der Stadt Maintal.

  • Präventionsprogramm Medienkunde
    Wöchentlich einstündige oder epochal zweistündige und im Stundenpaln integrierte Schulung im Bereich Medienkompetenz.
  • Präventionstag zum Thema Rauchen
  • Zusätzlicher Projekttag im 2. Halbjahr der Klasse 6 in Form einer Präventionsveranstaltung zum Thema „Rauchen“ durchgeführt von einem Pädagogen der Beratungsstelle Aufsuchende Drogenberatung Maintal.
  • Teilnahme Nichtraucherwettbewerb der Stadt Maintal
  • Fach Latein: Fahrt zur Saalburg
  • Fach Deutsch: Vorlesewettbewerb
  • Entscheidung zur Organisationsform G8 oder G9
  • Ende Februar werden die Schülerinnen und Schüler und Eltern zur Entscheidung zur Organisationsform G8/G9 im Rahmen einesInformationsabends durch die Schulleitung informiert. Bis Ende März geben die Eltern ihre Entscheidung der Schule bekannt.Ende Juni werden die neuen Klassen bekanntgegeben.

 

 


7. Schuljahr

  • Präventionstag zum Thema Alkohol
    Zusätzlicher Projekttag im 2. Halbjahr der Klasse 7 in Form einer Präventionsveranstaltung zum Thema „Alkohol“ durchgeführtvon einem Pädagogen der Beratungsstelle Aufsuchende Dnrogenberatung Maintal.

  • Projettag Methodenlernen
    Fortführung des Programms, das bereits in Klasse 5 startete.

  • Sozialkompetenztraining
    Pädagogischer Tag mit Klassenlehrer und Pädagogen der Jugend- und Familienhilfe „Welle“ zum Thema „Soziales Lernen“, denn "Soziale Kompetenz muss erlernt und trainiert werden!"Die Schülerinnen und Schüler arbeiten an diesem Projekttag gemeinsam sowie in Einzel- und Kleingruppenarbeit zur Bewusstwerdung ihrer Gefühle und ihrem Umgang mit ihnen. In Rollenspielen erfahren sie eigene Grenzen und lernen die anderer kennen und diese Grenzen zu respektieren. Die Schülerinnen trainieren sich in Konfliktsituationen zu behaupten, angemessene Entscheidungen zu fällen, Verantwortung zu übernehmen, Hilfe zu leisten und sich "unsichtbar" zu machen. Aktuelle Themen und Bedürfnisse aus der Klasse werden vorrangig bearbeitet.

  • Elterninformationsabend Pubertät mit anschließenden Elternabenden

8. Schuljahr

  • Präventionstag zum Thema „Rausch/Risiko“
    Zusätzlicher Projekttag im 2. Halbjahr der Klasse 7 in Form einer Präventionsveranstaltung zum Thema „Rausch und Risiko“ durchgeführt von einem Pädagogen der Beratungsstelle Aufsuchende Drogenberatung Maintal. 

  • Informationstag bei Pro Familia
    (Workshop im Rahmen von Biologie –Sexualkunde)

  • Projekttag in der zweiten Fremdsprache

  • Bundesweiter Wettbewerb „Jugend debattiert“ 

  • Für einige Schülerinnen und Schüler steht der Austausch mit einer französischen bzw. spanischen Partnerschule an.

  • Vorbereitung Betriebspraktikum in der Jahrgangsstufe 9
    (Januar/Februar 2017)

  • Vorbereitung der Klassenfahrt in der Jahrgangstufe 9

  • Projekttag zur Ich-Stärkung als Exkursionstag 

9. Schuljahr

  • Workshop im Rahmen von Biologie – Sexualkunde
    mit der AIDS-Hilfe Hanau

  • ein Tag „Soziales Lernen“ – Ich-Stärkung
    als Projekt- und Exkursionstag im 1. Halbjahr der Klasse 9 (siehe Reader Kl. 7-9) ein Workshop „Entspannung und Glück“; (pro Klasse 3 Doppelstunden auf drei Tage verteilt!)

  • Fünftägige Klassenfahrt 

  • Fach Geschichte: Besuch eines Ortes mit historischer Bedeutung
    (z.B.: Nürnberg, Bonn, ...)

  • China-Austausch
    Für einige Schülerinnen und Schüler steht der Austausch mit einer chinesischen Partnerschule an. Verbindliche Teilnahme am Vorbereitungskurs.

  • Betriebspraktikum
    (zwei Wochen am Beginn des 2. Halbjahres)

  • Vorbereitung der Schülerinnen und Schüler auf den Wechsel in die Oberstufe
    (Über alle Aspekte, die diesen Bereich betreffen, werden die Schülerinnen und Schüler von der Studienleiterin (Leiterin der Oberstufe) informiert)

  • Wahl der Vorleistungs-  bzw. Orientierungskurse der Oberstufe.

  • 3 Methodentage zur Vorbereitung der Arbeit in der Oberstufe

Schuljahr E-Phase

(siehe hierzu auch die Seite Lehren&Lernen/Oberstufe/Einführungsphase)

  • Unterricht in Kursen zur Vorbereitung der Qualifikationsphase

  • Wahl von 2 Orientierungskursen

  • Auswahl eines Fachs aus Kunst, Musik oder Darstellendem Spiel

  • Eventuelle Abwahl einer Naturwissenschaft

  • Religions- und Ethiklehrer übernehmen die Aufgaben des Tutors

  • Sozialpraktikum am Ende des ersten Halbjahres

  • 3tägiges Methodentraining (kann bereits am Ende von Jahrgang 9 erfolgen!)

  • Bundesweiter Wettbewerb „Jugend debattiert“