Präventionsprogramm der Albert-Einstein-Schule

Ansprechpartnerin: Frau Bathelt

Das Präventionsprogramm der Albert - Einstein - Schule ist in drei Bereiche unterteilt:

  • Soziales Lernen (Mobbing- und Gewaltprävention) – Leitung: Herr Brasas
  • Internetkompetenzbildung – Leitung: Herr Heitmann
  • Suchtprävention und Beratung – Leitung: Frau Bathelt

Übersicht über das Präventionsprogramm

Jahrgang Thema
5
  • Tage zum "Sozialen Lernen" finden auf den Klassenfahrten in die Landschulheime nach Hobbach und nach Bad 
  • zusätzlich besteht bei Bedarf die Möglichkeit, für Klassen einzelne Tage zum „Soziales Lernen“ an der AES mit dafür geschulten Lehrkräften durchzuführen – z.B. Sensibilisierung (1+2 siehe Reader Kl. 5+6)Soden Salmünster statt. Im Rahmen "Wir werden ein Team" werden die Angebote von Teamtrainern vorort zu diesem Thema genutzt.
6
  • dreitägiges Sozialkompetenztraining, das vom Kooperationspartner "Die Welle" an der Schule durchgeführt wird
  • zusätzlich besteht bei Bedarf die Möglichkeit, einen Tag „Soziales Lernen – Sensibilisierung + Konflikte selber lösen" als Projekttag mit dem Klassenlehrer und geschulten Lehrkräften an der AES durchzuführen (siehe Reader Kl. 5+6)
  • 1 Tag als zusätzlicher Projekttag im 2. Halbjahr der Klasse 6 in Form einer Präventionsveranstaltung zum Thema „Rauchen“
  • wöchentlich einstündige Schulung im Bereich Medienkompetenz („Cybermobbing“)
7
  • ein Tag „Soziales Lernen“ – Konflikte selber lösen als Projekt- und Exkursionstag im 1. Halbjahr der Klasse 7 (siehe Reader Kl. 7-9)
  • 1 Tag als Präventionstag zum Thema „Alkohol“ im 2. Halbjahr der Klasse 7
  • Informationsabend für die Eltern zum Thema Pubertät
8
  • ein Tag „Soziales Lernen“ – Konflikte selber lösen + Ich-Stärkung als Projekt- und Exkursionstag im 1. Halbjahr der Klasse 8 (siehe Reader Kl. 7-9)
  • ein Tag als Präventionstag zum Thema „Rausch + Risiko“
  • ein Workshop im Rahmen von Biologie –Sexualkunde mit der Pro Familia HU; (1 Doppelstunde)
9
  • ein Workshop im Rahmen von Biologie –Sexualkunde mit der AIDS-Hilfe HU; (1 Doppelstunde)
  • ein Tag „Soziales Lernen“ – Ich-Stärkung als Projekt- und Exkursionstag im 1. Halbjahr der Klasse 9 (siehe Reader Kl. 7-9)
  • ein Workshop „Entspannung und Glück“; pro Klasse 3 Doppelstunden auf drei Tage verteilt
Oberstufe Q1 & Q3
  • Zukunftstag, Workshops zu Themen der Suchtprävention, Jugendbildung und Berufsorientierung, z.B.: Coaching, Entspannungstechniken, Selbstfindung…

Des Weitern wird aber auch regelmäßig eine Beratungsstunde vom Kooperationspartner „Welle – Jugend- und Familienhilfe Maintal“angeboten. Zu festen Terminen wird ein Berater im C-Gebäude in Raum 19 Schülern, Eltern und auch Lehrern für Gespräche zur Verfügung stehen. Die Beratungstermine werden über das Sekretariat der Albert-Einstein-Schule vereinbart.

Aber wann braucht man als Schüler denn Beratung? Man kann sich beraten lassen, wenn man in bestimmten Situationen im Leben Unterstützung braucht, z.B. weil man sich zurzeit in seiner Haut nicht wohlfühlt, weil man Streit mit seinen Eltern hat, weil man wissen möchte, wo man eine bestimmte Hilfestelle oder einen bestimmten Ansprechpartner findet oder weil man sonst in irgendeiner Form ein Anliegen hat. Nur Mut, es wird sich lohnen!