Neuigkeit

Kulinarische Einstimmung auf die Reise ins Reich der Mitte

Der Chinakunde-Kurs der Albert-Einstein-Schule übt sich in chinesischer Esskultur

Bevor die Gruppe Anfang Mai in den Fernen Osten aufbricht, trafen sich die 12 Chinareisenden mit ihren Mitschülerinnen und Mitschülern vom Chinakundekurs und ihren Lehrern Claire Lambrecht und Bernhard Siever am Dienstagabend zu einem authentischen chinesischen Essen in einem mehrfach ausgezeichneten Chinarestaurant im Frankfurter Bahnhofsviertel. 

 

 

Die Jugendlichen übten sich mit zumeist äußerstem Geschick im Essen mit Stäbchen und beförderten mehr oder weniger gewandt Klebereis, Jaozi oder Gongbaojiding in ihre Münder. Die Palette an Speisen war groß, dazu gab es Jasmintee und eine große Portion Vorfreude auf die geplante große Abenteuerreise ins Reich der Mitte. Die Gruppe macht sich jeden Mittwochnachmittag im Rahmen des Wahlpflichtunterrichts Chinakunde mit der Kultur, der Geschichte und der Gesellschaft Chinas vertraut und erlernt Grundlagen des Mandarin. Der von Bernhard Siever organisierte Chinaaustausch mit der Zongbei Mittelschule in Chengdu (Sichuan) findet im Jahr 2018 bereits zum fünften Mal statt.